Zunftmeister Robin Kucher stellt als Spion von Wetzgau gemeinsam mit Schatzmeister Jonas Lieb die Narrenfiguren vor.

Am 24. Juli feierten wir Fasnet! Bei über 30 Grad. Denn an diesem Tag war der Tag der Gmender Fasnet auf der Remspark-Bühne im Gmünder Stadtgarten. Die Gmender Fasnet hat zu dieser tollen Veranstaltung im Rahmen des Gmünder Sommers eingeladen.

Natürlich trug die Wexhainer Narrenzunft sehr gerne zum Programm bei und schickte den „Spion von Wetzgau“ (alias Zunftmeister Robin Kucher) in die Bütt. Doch anstatt die Großen der Lokalpolitik durch den Kakao zu ziehen, stellte der Spion diesmal in gereimter Form die verschiedenen Narrenfiguren der Wexhainer Narrenzunft vor. Auch Schatzmeister Jonas Lieb war mit auf der Bühne und präsentierte dem Publikum die handgeschnitzten Larven. 

Vielen herzlichen Dank für die Einladung an die Gmender Fasnet!

Doch eines hat der Fasnetstag bei über 30 Grad gezeigt: die Fasnet ist im Winter besser aufgehoben. Die Temperaturen sind für lange Mäntel und Fellwesten deutlich angenehmer, als im Hochsommer. Der Tag der Gmender Fasnet machte allerdings wieder Lust auf mehr, Lust auf Fasnet. Wir freuen uns schon jetzt auf die kommende Saison, dann mit 20 Grad weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.