Beim Vatertagsturnier des TSV Großdeinbach erkämpfen sich die Narren den 4. Platz.

Erfolgreiches Debüt für die 13-köpfige Mannschaft

Am diesjährigen Vatertag tauschte die Wexhainer Narrenzunft ihr Häs gegen den Fußballdress. Grund für den Kleidungswechsel war das Vatertagsturnier des TSV Großdeinbach. Extra für das Fußballspiel wurden Trikots gestaltet und bedruckt, auf der Brust der Spielerinnen und Spieler durfte natürlich die „Wilde Wefzg“ nicht fehlen. Für den jungen Verein das erste sportliche Event und nebenbei noch eine Veranstaltung außerhalb ihrer gewohnten närrischen Tätigkeit. Trotz der neuen Erfahrung auf dem Rasenplatz, konnte sich die Leistung der 13-köpfigen Mannschaft durchaus sehen lassen. Gespielt wurde auf dem Kleinfeld, 5 gegen 5. 

Mit eigens bedruckten Trikots ging es auf den Platz.

Als Newcomer deutlich von den anderen 13 Mannschaften unterschätzt, kämpften sich die gelb-schwarzen Wexhainer durch die Vorrunde mit drei von fünf gewonnenen Spielen. Durch ein letztes, atemberaubendes Herzschlag-Spiel in der Vorrunde erreichten sie das Halbfinale. Doch der Traum vom Wanderpokal zerplatzte, die Mannschaft musste im Halbfinale eine Niederlage einstecken. Schlussendlich spielte sich die Narrenzunft beim Vatertagsturnier auf den 4. Platz von 13 Teams. Für das erste Turnier ein wunderbares Ergebnis. Nächstes Jahr wandert der Pokal dann auf jeden Fall nach Wetzgau-Rehnenhof, ist sich die närrische Mannschaft sicher. 

Am Ende des Tages zählte allerdings nicht die Platzierung im Turnier, sondern die Freude und der Zusammenhalt im Team. Und das war auf alle Fälle in der Wexhainer Mannschaft gegeben. Auch wenn am nächsten Tag alle Spielerinnen und Spieler mit Muskelkater aus dem Bett stiegen, der Einsatz hat sich gelohnt. Die Wexhainer Narrenzunft zeigte am Vatertagsturnier, dass Sie nicht nur in der Fasnet ordentlich durchdrehen können. Aber eins ist allen Beteiligten klar geworden: Am liebsten ist es doch im Häs! Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an das Organisationsteam des TSV Großdeinbach für die Durchführung des Fußballturniers.

Der Jubel ist groß! 4. Platz für die närrische Mannschaft aus Wetzgau-Rehnenhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.