Die Taubentalhexa mischten sich unter die Hexen aus Untergröningen und feierten gemeinsam die Walpurgisnacht.

Mit dem Besen zwischen den Beinen ging es am vergangenen Samstag für sechs Taubentalhexa nach Untergröningen. Auf Einladung der Schlossgoischder Untergröningen und der Faschingsgesellschaft Untergröningen wurde dort gemeinsam die Walpurgisnacht gefeiert. Auf einer abgelegenen Hütte „aufm Stein“ wurde die mysthische Nacht verbracht. Gemeinsam mit den rot-gewandeten Hexen aus Untergröningen entzündeten die Narren aus Rehnenhof-Wetzgau ein großes Feuer und verbrannten dabei eine Strohpuppe als Zeichen, dass der Winter nun vorbei ist. Die vier Elemente wurden von den knapp 20 Hexen beschworen, anschließend gab es für alle Besucherinnen und Besucher vom Hexentrank zu kosten. Doch auch das Feiern kam bei den Freunden aus Untergröningen nicht zu kurz: In der Hütte heizte der Musiker Tommy Schalala ein und ließ den Hexenkessel ordentlich zum Brodeln bringen. Mitten in der Nacht stiegen die sechs Taubentalhexa wieder auf ihren Besen und flogen wieder Richtung Heimat. Im Gepäck hatten sie viele Erinnerungen an einen tollen Abend und eine schaurig-schöne Walpurgisnacht. Vielen Dank an die Schlossgoischder und die Faschingsgesellschaft Untergröningen für die Einladung! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.