Dritte Stadtteilputzete in Rehnenhof-Wetzgau – die 1. Wexhainer Narrenzunft war tatkräftig dabei. 
Statt Häs und Holzmaske bekamen die Wexhainer Müllsäcke und Handschuhe in die Hand.

Bereits zum dritten Mal war der Fasnetsverein im Dienste der Umwelt in Rehnenhof-Wetzgau unterwegs und hat dabei fleißig Müll gesammelt. Gemeinsam mit einigen anderen Vereinen und Organisationen aus dem Ort kam bei der Stadtteilputzete einiges zusammen. Das Gebiet der Narren lag diesmal an den Hängen der Bundesstraße und rund um das Waldstadion Laichle. Die 10-köpfige Wexhainer-Truppe fand dabei einige kuriose Gegenstände, Flaschen, Plastikplanen und mehr. Sogar ein ehemaliges Ortsbegrüßungsschild wurde von der Narrenzunft im Gebüsch gefunden. Unglaublich, was die Leute alles einfach in der Natur entsorgen…

Flaschen, Tetrapacks, aber auch ungewöhnliche Dinge wie ein Ortsbegrüßungsschild wurden von den Wexhainern in der Natur gefunden.


Aber nicht nur in Rehnenhof-Wetzgau waren am vergangenen Samstag fleißige Müllsammelnde unterwegs. Bei der Kreisputzete im Ostalbkreis haben sich tausende Menschen engagiert und sich für ihre Heimat engagiert. Eine starke Aktion, die einen Zeichen für einen bewussteren Umgang mit unserer Natur setzt! Ein Dankeschön geht an das Organisationsteam des Ausschusses „Eine Welt und Nachhaltigkeit“ der katholischen Kirchengemeinde, die bereits zum dritten Mal die Stadtteilputzete in Rehnenhof-Wetzgau organisiert haben. Die 1. Wexhainer Narrenzunft freut sich schon auf die kommende Stadtteilputzete am 15. Oktober, wenn der Stadtteil wieder ein Stück sauberer gemacht wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.