Ganz still und heimlich wurde unsere Wefzg eingesperrt. Nun muss sie in ihrem Kerker warten bis sie am 06. Januar wieder raus darf.

Unsere Wilde Wefzg wollte gerade einen Abendspaziergang im Himmelsgarten machen – ZACK – wird sie von der Wespenwache eingefangen. Das heißt nichts Gutes: Die Fasnet ist vorbei! Die Wilde Wefzg muss wieder zurück in ihren Kerker und dort warten bis die Fasnet 2022 beginnt.

Unsere erste Saison geht zu Ende. Eine Saison, die wir uns alle ganz anders vorgestellt hatten. Die virtuelle Fasnet wurde vielerorts ausgerufen, kreative Videos und Beiträge entstanden. Auch wir haben uns einiges überlegt und auch umgesetzt. Doch die „richtige“ Fasnet will und kann diese digitale Alternative nicht ersetzen. Wir feiern unseren ersten Aschermittwoch mit einem lachenden und weinenden Auge. Das lachende Auge, weil eine Saison nicht blöder laufen und es nur besser werden kann, das weinende Auge, weil dennoch die Fasnet und die närrische Zeit zu Ende geht. In den vergangenen Wochen konnten wir eine mächtige Gemeinschaft unter den Zünften und Narren spüren. Wir alle saßen und sitzen im gleichen Boot, doch wir haben uns gegenseitig unterstützt, traten bei digitalen Angeboten auf, sendeten Grußbotschaften und teilten unsere Fähigkeiten untereinander. Das schweißt zusammen! Wir hoffen, dass wir diesen Zusammenhalt auch im nächsten Jahr spüren dürfen. Dann hoffentlich auf den Straßen von Wetzgau und der Region.

Jetzt heißt es Abschied nehmen, die Fasnet wird weggesperrt. Ein letztes Mal ertönt „Narri – Narro“. Aber die nächste Saison kommt schneller als gedacht! 2022 wird unser Jahr. Gemeinsam feiern wir Fasnet!

Eure Wexhainer*innen

PS: Vielleicht werden wir euch in den kommenden Monaten auch noch weiter närrischen Content bieten. Häser vorstellen. Oder Masken? Tja, ein Wexhainer verstummt eben nie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.